. .

Fortbildungsregion Mitte

Trickfilmfortbildung

(4,5 Stunden)

Vom Daumenkino zum Trickfilm! Mit vergleichsweise einfachen Mitteln ist es möglich, bewegte Bilder zu erstellen und damit kleine und große Geschichten zu erzählen. Ein Beispiel: Muto von Blublu

Man kann mit allen Materialien Trickfilme machen; die Auswahl ist dabei nicht begrenzt. Von reinen selbstgemalten zweidimensionalen Legetrick-Bildern, über dreidimensionale Legosteine (sogenannte Brickfilme) und Playmobilfiguren, bis hin zu Knetanimationen à la "Wallace & Gromit" ist alles möglich.

  • Kennenlernen der Trickfilmtechniken (Zeichen-, Knet-, Puppen-, Lege-, Scherentrick u.v.m.)
  • mit Medien arbeiten lernen: das Stativ, die Kameratechnik, deren Einstellungen für die Trickfilmarbeit (Perspektive, Einstellungsgrößen)
  • Vorbereitung: Geschichte erfinden, Storyboard zeichnen, Materialliste erstellen
  • Erstellen eines Trickfilms - heißt: sehr, sehr viele Fotos machen
  • Arbeit mit dem PC: Material in Rechner übertragen, Filmschnitt: Dauer der Standbilder, Nachvertonen (Musik, O-Ton, Synchronisation)
  • Entwicklung von medienpädagogischen Projektideen

Falls Sie ein bestimmtes Unterrichtsziel verfolgen, kann die Fortbildung gerne darauf zugeschnitten werden. 

Software, die zum Einsatz kommt
Als Standardsoftware vermitteln wir in der Trickfilmarbeit den Umgang mit dem kostenfreien Windows Life Movie Maker. Dieser steht mit Windows 7 zur Verfügung.
Hat Ihre Schule Windows XP oder Vista als Betriebssystem? Dann sollte möglichst mit der institutionseigenen Computertechnik gearbeitet werden! 
Selbstverständlich kann auf spezielle Softwarewünsche eingegangen werden. 

Ein Beispieltrickfilm - der multimediamobil-Wortsalat

Ihre Ansprechpartner

Patrick Jäkel & Bianca Kühn

Patrick Jäkel
Bianca Kühn

multimediamobil Mitte
Lange Straße 28
27711 Osterholz-Scharmbeck
Telefon: 04791 8077776

region-mitte (at) multimediamobile.de