. .

... Kinder einer Grundschule testeten LEGO WeDo 2.0. Mit der dazugehörigen App auf dem Tablet wurde den SchülerInnen mit Hilfe von kleinen Miniprojekten ein Sachkundethema kindgerecht nahe gebracht. Jeweils drei Kinder teilten sich eine WeDo-Box. Losgelöst vom Sachkundeunterricht waren die Kinder aber mehr interessiert am Zusammenbau der zugehörigen LEGO-Modelle und vor allem deren Steuerung. Die Modelle, die nicht nur in verschiedenen Farben blinkten oder einen Windmühlenflügel bewegten, sondern sich fortbewegen konnten, waren sehr beliebt. Für die Programmierung wurde gerne der Fußboden des ganzen Raumes genutzt, was durch Steuerung über die kabellose Bluetoothverbindung sicher funktionierte.

Die SchülerInnen der 3. Klasse konnten unproblematisch über die App die Modelle bauen und programmieren. Sobald das Prinzip verstanden wurde, gab es kein Halten mehr. Nur hin- und wieder musste geholfen werden. Eine Doppelstunden konnten die Gruppen erst einmal selbst kreativ werden. Anschließend empfiehlt es sich, konkrete Aufgaben zu stellen. Dafür ist es sehr sinnvoll, dass in der App selber die Arbeit der Gruppe dokumentiert werden kann. Wenn mit mehreren Modellen im Raum gearbeitet wird empfiehlt es sich, jedem LEGO-Modell einen eigenen Namen zu geben, bevor die Bluetoothverbindung hergestellt wird. Die App läuft leider nicht 100% stabil. Wenn es zum "Einfrieren" kommt, muss das Tablet neu gestartet werden.

Beispiel: Der Rennfrosch in Aktion!  Bau - Programmierung - Aufnahme